Unix-System-Services (USS) auf dem Mainframe aufrufen

Eine Unix-Shell auf einem Mainframe – geht das? Ja, das geht – und sogar sehr einfach.

Der schon seit mehreren Jahrzehnten totgesagte Mainframe existiert noch immer. Ein Grund dafür ist, dass es angeblich mehr COBOL oder PL1-Code als Java-Code weltweit geben soll. Mainframe Gegner behaupten – alles Legacy-Code – egal! Dennoch gibt es Menschen wie mich, die gerne mit dem Mainframe arbeiten. Genauso gerne arbeite ich aber auch mit Unix, Windows oder dem Mac.

Wer jedoch in der Unix-Welt zu Hause ist und mit Begriffen wie ISPF, TSO oder JCL nicht viel anfangen kann, den wird es freuen, dass es auch auf dem Mainframe eine Unix-Shell gibt. Diese Unix-Shell kann im ISPF-Hauptmenü aufgerufen werden. Durch Eingabe des Befehles

tso omvs

wird die Unix-Shell aufgerufen. Standardmäßig befindet man sich nach dem Aufruf im Home-Directory, welches im Vergleich zu „normalen“ Unix-Systemen nicht unter /home/userid, sondern unter /u/userid liegt. Die Anzeige nach Befehlseingabe ist in der Regel nicht sehr flüssig, wie z.B auf einem reinen Unix-System. Dennoch funktionieren viele bekannte Unix-Befehle und Programme auf Anhieb und auch Linuxer fühlen sich damit schnell wohl(er). Und so sieht es in etwa aus: